Sozialismus-Tage 2010

27. und 28. März 2010 im Wiener Amerlinghaus – zwei Tage voller Diskussionen, Informationen und solidarischer Auseinandersetzung.

Wir haben in diesem Jahr ein sehr vielfältiges Programm zusammengestellt.  So werden etwa in einem Workshop über linke Betriebsarbeit AktivistInnen aus Frankreich, Griechenland und Österreich ihre Arbeit in Großbetrieben vorstellen und zu einer Diskussion über ihre Erfahrungen einladen. In eine Debatte über „Freie Bildung“ treten AHS-Lehrer Markus Grass, die Audimaxistin Agnes Blum und Johannes Wolf von der Unigruppe der RSO Wien. In unserer Veranstaltung „Ficken im Kapitalismus“ wollen wir uns dem Thema Sexualität in der kapitalistischen Gesellschaft widmen und unter anderem diskutieren, welches Verhältnis die Linke zur vorherrschenden Sexualmoral hat.

Internationale Debatten

Gelebter Internationalismus ist uns wichtig, daher werden auch heuer wieder zahlreiche internationale Gäste an den Sozialismus-Tagen teilnehmen. Bereits fix zugesagt haben TeilnehmerInnen aus Griechenland, Frankreich, Deutschland und der Schweiz.

Waren bei den letzten Sozialismus-Tagen 2009 AktivistInnen von Permanent Revolution (England), Fracción Trotskista (Argentinien) und Revolution (Tschechien) zu Gast, so freuen wir uns, dieses Mal GenossInnen aus Griechenland und Frankreich begrüßen zu dürfen. An der Podiumsdiskussion am Samstagabend werden u.a. Stravros Skevos von der trotzkistischen Organisation OKDE (Organisation der Kommunisten-Internationalisten Griechenlands) und Valentin Preis, der in Paris bei der trotzkistischen Lutte Ouvrière mitarbeitet, teilnehmen.

Solidarische Auseinandersetzung

Die RSO befasst sich auch mit linken Strömungen jenseits von marxistischen Ansätzen. Und so wird es am Sonntag, dem 28.3., eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Die Linke und die Grünen“ geben. Als Gäste werden dort der als „Linker“ bekannte grüne Wiener Stadtrat David Ellensohn und der Kabarettist und Mitbegründer der steirischen Grünen, Leo Lukas, mit Anke Hoorn von der RSO und dem Publikum über den Zustand der Grünen und der außerparlamentarischen Linken, über Organisierungsmöglichkeiten und über unterschiedliche Konzepte der politischen Veränderung diskutieren.

Konkret diskutieren!

Linke oder gar marxistische Kongresse sind in Österreich nicht unbedingt im Überfluss vorhanden. Die wenigen, die es gibt, sind zumeist akademischer Natur. Kritik bleibt in der Regel abstrakt und Ansätze zur politischen Veränderung bleiben vage. Die Sozialismus-Tage sind ein Versuch, einen anderen Weg zu gehen. Wir wollen den Kapitalismus nicht nur abstrakt kritisieren, sondern auch diskutieren, wie antikapitalistische Praxis hier und heute aussehen kann.

Rahmenprogramm

Abseits der Workshops und Veranstaltungen wird es sehr viele Möglichkeiten zum Austausch untereinander und mit den ReferentInnen geben. Tagsüber wird unsere Rote Caféteria nicht nur für Gespräche, sondern auch für die Versorgung mit Essen und Getränken zur Verfügung stehen, am Samstagabend wird in der Red Lounge bei guter Musik in gemütlichem Rahmen weiter geplaudert.

Selbstverständlich gibt es auch ein umfangreiches Angebot an Büchern, Broschüren, T-Shirts und Buttons. Und für all jene, die neugierig geworden sind, gibt es natürlich auch die Möglichkeit, sich näher über die RSO zu informieren – denn neue MitstreiterInnen sind natürlich immer sehr herzlich willkommen!

Insgesamt hoffen wir, 2010 wieder ein attraktives Programm zusammengestellt zu haben. In diesem Sinne: Wir freuen uns auf zahlreiche BesucherInnen, InteressentInnen, Mit-Diskutierende!

Wir sehen uns am 27. und 28.03 im Amerlinghaus!

 

Programm der Sozialismus-Tage 2010

Bericht von den letzten Sozialismus-Tagen

 

Du kannst dir vorstellen, uns bei der Bewerbung zu helfen oder uns bei der Organisation zu unterstützen? Wir können helfende Hände gebrauchen!  >> Kontakt aufnehmen!

Du willst in Zukunft regelmäßig über diese oder andere Veranstaltungen der RSO informiert werden? Mit unserem Newsletter bist Du immer informiert!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.