Tödlicher Unfall nach der LLL-Demonstration

Am Abend des 11. Januar kam bei einem tragischen Autounfall auf der Rückfahrt von der Liebknecht-Luxemburg-Lenin-Demonstration in Berlin ein türkischer Genosse der Münchner Marxistischen Initiative ums Leben, zwei weitere wurden schwer verletzt. Die RSO ist von diesem Unfall tief betroffen und beteiligt sich an der Sammlung für die Überführung des Sarges von Genossen Engin …

Wir dokumentieren im Folgenden das Schreiben der Erweiterten Leitung der RSO an die MI

 

Yaşamak bir ağaç gibi
tek ve hür ve bir orman gibi
kardeşçesine,
bu hasret bizim.

Leben wie ein Baum,
einzeln und frei,
und brüderlich wie ein Wald,
das ist unsere Sehnsucht.

Nâzım Hikmet


Liebe GenossInnen!

Wir haben während eines internationalen Treffens der RSO von dem tragischen Unfall gehört, der das Leben von Genossen Engin kostete und zwei andere Genossen schwer verletzte. Wir sind betroffen und traurig.

Wir haben eine ganze Reihe von türkischen GenossInnen der Münchner MI bei verschiedenen Gelegenheiten kennengelernt. Wir haben gemeinsam gegen die Nato-Sicherheitskonferenz demonstriert, haben gemeinsam geschrieen und uns über die Bullen geärgert. Wir haben auf unseren Seminaren miteinander gegessen und miteinander am Abend am Lagerfeuer unsere Lieder gesungen, haben gelacht und diskutiert. Wir haben alle eure GenossInnen dabei als solidarische, gute KämpferInnen für unsere gemeinsame Sache und als warme und herzliche Menschen kennengelernt. Wir durften Genossen Engin nicht persönlich kennenlernen, doch sind wir tief davon überzeugt, dass all das auch auf ihn zutrifft.

Es ist eine zynische Ironie des Schicksals, das dieser Unfall gerade auf dem Rückweg vom Gedenken an Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg passierte. Nachdem sie der beiden toten RevolutionärInnen gedachten, wurden die Genossen selbst von einem Unfall überrascht, der so tragische Folgen hatte. Es gibt in der kommunistischen Bewegung die Tradition des Gedenkens an tote RevolutionärInnen. Und so werden wir in Zukunft immer dann, wenn wir Anfang Januar dem Gedenken an Karl und Rosa folgen, auch an Genossen Engin denken. In unserem Kampf und unseren Herzen wird er weiter leben!

Wir wollen uns auch gern an der Hilfe für die Überführung des Sarges von Genossen Engin beteiligen, bei einer ersten Sammlung sind 100 Euro zusammengekommen, die wir euch heute überweisen und wir sind zuversichtlich, dass wir bei Sammlungen in den Gruppen noch einen weiteren Betrag überweisen werden können.

Unser besonderes Mitgefühl gilt den Angehörigen von Engin, besonders seinen zwei kleinen Kindern, und den beiden schwer verletzten Genossen, denen wir auf diesem Wege unsere herzlichsten Grüße übermitteln wollen sowie ihren Familien.

Yaşasın proleter enternasyonalizmi!
Yaşasın devrimci dayanışma!

Es lebe der proletarische Internationalismus!
Es lebe die revolutionäre Solidarität!

Die Erweiterte Leitung der RSO

 

Spenden für die Überführung des Sarges an:

Ludwig Krammer
Kontonummer 22249171
Blz 70150000, Stadtsparkasse München
BIC: SSKMDEMMXXX / IBAN: DE80701500000022249171
Betreff: Engin

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.