Uniproteste und ߖH (SN 24)

 Mit dieser Broschüre wollen wir einen Beitrag zur Diskussion um Bilanz und Perspektiven des studentischen Widerstands in Österreich leisten und unsere grundsätzliche Herangehensweise und Position erläutern. Dazu haben wir Texte von uns zusammengestellt, die sich sowohl mit konkreten StudentInnenprotesten wie auch mit dem allgemeinen Charakter der Uni und der ÖH auseinandersetzen.

Einige dieser Texte sind bereits während bzw. im Anschluss an die jeweiligen
Kämpfe geschrieben worden. Sie stellen keine "gelehrten" Analysen im
Nachhinein dar, sondern wurden von uns in der unmittelbaren Situation vertreten.
Manche Details sind sicherlich Spezifika der damaligen Situationen, aber die
grundlegende politische Stoßrichtung der Texte hat volle Gültigkeit. Aus den
Erfahrungen der beiden größeren Bewegungen 1996 und 2000 sowie den
kleineren späteren Protesten können wichtige Lehren für die Zukunft gezogen
werden.

Wir wollen uns hiermit auch von Vorstellungen und Konzepten anderer linker
Kräfte abgrenzen und den Aufbau einer kämpferischen und erfolgreichen
StudentInnenbewegung vorantreiben. Zentral bleibt dabei für uns, dass die
Betroffenen ihren Widerstand selbst organisieren müssen und nicht auf die
Vertretungspolitik der ÖH oder sonstiger Institutionen zählen dürfen. Dazu
bedarf es der Organisierung der StudentInnen auf Basis einer kämpferischen,
radikalen und anti-kapitalistischen Ausrichtung.

 

Uniproteste und ÖH. Bilanz und Perspektiven studentischer Proteste in Österreich.
Marxismus-Sondernummer 24, Mai 2007, 44 Seiten A5, 2 Euro / 3,5 CHF
Bestellungen an: bestellungen@sozialismus.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.