Morgenrot 32

"Was gibts denn da zu feiern?"

60 Jahre Ende des Zweiten Weltkriegs – 50 Jahre Staatsvertrag – 10 Jahre EU. Österreich feiert. Wer feiert mit? mehr

Österreich

Arm und Reich in Österreich
Zum österreichischen Armuts- und Reichtumsbericht

Armut ist in Österreich verhältnismäßig gut dokumentiert. Geld hingegen, wie der Volksmund oft treffend bemerkt, "hat man, man spricht aber nicht darüber". Damit versucht der Armuts- und Reichtumsbericht der Österreichischen Gesellschaft für Politikentwicklung und Politikberatung (ÖGPP) Schluss zu machen. mehr

Es war einmal ein Österreich …
Jubeljahr 2005 – ein rot-weiß-rotes Märchen

Das "Jubeljahr ´05" ist nicht nur ein Jahr der Feierlichkeiten, sondern vor allem auch eine große Märchenstunde. Vom "Geist der Lagerstraße" über das "Wirtschaftswunder" bis hin zur "immerwährenden Neutralität" reicht der Bogen. Ein kritischer Blick auf die Geschichte der jungen Zweiten Republik und ihre zahlreichen Lebenslügen. mehr

Vielgerühmtes Österreich?
Über Nationalismus und Austro-Patriotismus

Oft wird behauptet, Nationalbewusstsein wäre doch nichts Schlechtes. Ist es etwa verwerflich, die eigene Heimat, die eigene Kultur, die eigenen Sitten zu mögen? Prinzipiell ist die Identifizierung mit dem Zeit seines/ihres Lebens gewohnten Umfeldes weder gut noch böse, schlicht nichts Besonderes. "Für Österreich sein" bedeutet aber weitaus mehr, als gern Schnitzel zu essen und die Alpenluft zu schätzen … mehr

Niemals vergessen!
5. Mai 1945: Befreiung des KZ Mauthausen

Jedes Jahr kommen Anfang Mai tausende Menschen aus ganz Europa nach Mauthausen, um die Befreiung des ehemaligen KZ Mauthausen am 5. Mai 1945 zu feiern. Die Befreiungsfeier findet heuer am 8. Mai statt. Gemeinsam mit ehemaligen Häftlingen und jungen Menschen begehen wir das 60jährige Jubiläum und demonstrieren gegen Rassismus und Faschismus damals und heute. mehr

Wir gedenken anders!
40 Jahre Tod von Ernst Kirchweger

Während dem offiziellen Österreich im "Jubeljahr 05" vor lauter Freude über Staatsvertrag oder EU-Beitritt noch ganz schwindelig wird, gedenken AntifaschistInnen anders. Vor 40 Jahren wurde der Kommunist und Widerstandskämpfer Ernst Kirchweger von einem Nazi und FP-Burschenschafter erschlagen. mehr

International

Der Papst ist tot
Ein Abschied ohne Tränen

Nun hat ihn sein Boss also doch noch zu sich geholt. Er hat ihn lange genug zappeln lassen, bevor er sich dazu durchgerungen hat, ihn von seinem Leiden auf Erden zu erlösen. mehr

Nach der Flut …
Ein halbes Jahr danach – eine Bilanz abseits des Mainstreams

Rund ein halbes Jahr nach der verheerenden Flutwelle im indischen Ozean sind das Ereignis und seine Folgen bereits weitgehend aus dem Blickpunkt der Medien verschwunden. Ein Erdbeben in der selben Region, das im März immerhin 2000 Menschenleben gefordert hat, wurde nur mehr rudimentär wahrgenommen. Abseits der Weltöffentlichkeit ist die Zeit allerdings nicht stehengeblieben; im Gegenteil: Die Ausnahmezustände in den betroffenen Ländern wurden und werden schamlos für wirtschaftliche und politische Zwecke missbraucht. Wer hat sich an den Folgen bereichert? Welche politischen Aktionen gingen außerhalb des medialen Zooms über die Bühne? mehr

Frauen

Blumen, Kochtopf und ein Gutschein
Ein Kommentar zum Muttertag

Auch heuer werden wieder Blumen, Küchengeräte, Gutscheine für einige Stunden Hausarbeitshilfe und Selbstgebasteltes den lieben Muttis übergeben. Die Anerkennung an diesem Tag erweckt den Eindruck, es handle sich um einen gut etablierten Beruf mit hohem Ansehen in allen Kreisen. Doch die Ehrung und Wertschätzung der Mütter hält sich abseits des zweiten Maisonntags in Grenzen. mehr

Theorie

Zwei Minuten Zeit für die Menschenrechte?
Kritische Anmerkungen zu Amnesty International

Amnesty international (AI) ist zweifellos eine der bekanntesten politischen Organisationen weltweit. Mit 1,8 Millionen Mitgliedern in 150 Ländern hat die Menschenrechtsorganisation bei ihren Aktionen bedeutenden Rückhalt, bei Imageumfragen rangiert sie – gemeinsam mit anderen Nichtregierungsorganisationen (NGO´s) – zumeist weit vor allen Parteien. Grund genug, hinter die Fassade zu blicken und die Grundsätze von AI einer kritischen Betrachtung zu unterziehen. mehr

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.