FPߖ-Windholz schlägt Antifaschisten

Der ehemalige FPÖ-Vorsitzende von Niederösterreich, Ernest Windholz, hat am vergangenen Freitag in Bad Deutsch-Altenburg/NÖ den jungen Antifaschistischen Peter Reiter (Name geändert) niedergeschlagen. Reiter, Mitglied der AL-Antifaschistische Linke, wurde dabei verletzt, im Krankenhaus Hainburg wurde eine Prellung im Gesicht festgestellt. Ernest Windholz wurde einer breiteren Öffentlichkeit durch die Verwendung des SS-Spruches "Unsere Ehre heisst Treue" bekannt.

Nach einer Demonstration gegen die Wahl-Abschlusskundgebung der Wiener FPÖ fuhr der 18jährige Reiter zurück in seinen Heimatort Bad Deutsch-Altenburg. Als er dort an einem FP-Wahlplakat vorbeikam, beschloss er, dieses durchzustreichen. In diesem Moment fuhr der ehemalige FPÖ-Vorsitzende von Niederösterreich, Ernest Windholz, mit dem PKW an ihm vorbei. Windholz beschimpfte ihn zuerst mit den Worten "Du Dreckssau", fuhr ihm anschließend gegen die Einbahn nach, sprang aus dem Auto und versetzte ihm zwei Kinnhacken. Reiter flüchtete, Windholz fuhr ihm erneut nach und drohte ihm mit den Worten "wirst schon sehen, was jetzt mit dir passiert".

Reiter, der durch die Schläge starke Schmerzen hatte, fuhr anschließend ins Krankenhaus Hainburg, wo eine Prellung im Gesicht diagnostiziert wurde. Reiter hat Anzeige gegen Windholz erstattet.

Michael Mlady , Sprecher der AL-Antifaschistische Linke, erklärt: "Die AL wird Peter Reiter mit all ihren Möglichkeiten unterstützen, um Windholz zu stoppen. Das Verhalten von Windholz ist ein Skandal. In der Vergangenheit machte Windholz durch die Verwendung von Nazi-Sprüchen von sich reden. Jetzt scheint er zu beginnen, Antifaschisten zu bedrohen und zu verprügeln. Was kommt als nächstes?"

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.