ߜberraschend groߟes linkes Potential in Österreich

Nachdem es ja immer wieder heißt, dass es in Österreich für die Linke kaum Potential gäbe, ist eine Untersuchung des Wiener Soziologieinstituts "Social Research Inc" sehr interessant, die von einem KP-Aktivisten zu einem Artikel auf http://derstandard.at/?id=1688139 gepostet wurde.

Die Studie erhob die prinzipielle Wählbarkeit der einzelnen Parteien. Die SPÖ kam dabei auf 75 %, die ÖVP auf 71%, die Grünen auf 28%, HPM auf 18%, die FPÖ auf 13% und die Linke Liste auf 11%.

Bei der Frage, wen die WählerInnen als 2. Wahl wählen würden, sagten bei den entschiedenen SPÖ-WählerInnen: 20% Grüne, 18 % Weiss, 16 % ÖVP, 12 % Linke, 12% FPÖ, 8 % HPM, Rest keine Angabe. Bei den GrünwählerInnen sagte auf die Frage der möglichen Zweitwahl: 22 % SPÖ, 18 % ÖVP, 15 % Linke, 13 % Weiss, 9 % HPM, 3 % FPÖ, Rest keine Angabe.

Die Zahlen für die "Linke" sind dabei überraschend hoch. Nun ist schon klar, dass die prinzipielle Wählbarkeit noch relativ wenig aussagt. Die Frage der Zweitwahl hingegen ist sehr spannend, da sie demonstriert, dass gar nicht so wenige Menschen sich gut vorstellen können, links der Parlamentsparteien zu wählen. Die Linke Liste ist nun nicht unbedingt das Gelbe vom Ei (hier findet sich eine längere Kritik), dennoch eine ermutigende Studie.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.