Trotzkismus in Österreich, Teil 2: Interviews (M 10)

Angesichts der zahlreichen positiven Reaktionen auf den Band 1 unseres Trotzkismus in Österreich freut es uns umso mehr, nun den zweiten Band herauszubringen. Während der erste eine Analyse der Entwicklung des österreichischen Trotzkismus von den 20er Jahren bis heute beinhaltete, versucht der vorliegende Band, das dort gezeichnete Bild zu illustrieren und zu ergänzen. Zu diesem Zweck veröffentlichen wir eine Reihe von Interviews mit älteren Genossen, durch die vor allem die Zeitspanne ihrer revolutionären Tätigkeit von Anfang der 30er Jahre bis in die 60er Jahre beleuchtet wird.

Da die Interviews unterschiedlich ausführlich angelegt waren, wurden sie von Manfred Scharinger, Eric Wegner und Paul Roth in unterschiedlichem Ausmaß gekürzt. Dabei wurde klarerweise darauf geachtet, daß keine inhaltliche Verfälschung der persönlichen Sichtweisen der interviewten Genossen entstand.

Die Erinnerungen Franz Modliks haben anderen Charakter als die Gespräche mit den anderen älteren Genossen. Bei diesen von Modlik 1971 selbst verfaßten Texten handelt es sich um eine Mischung von persönlich-politischen Erinnerungen und dem Versuch eines kurzen Überblicks über den österreichischen Trotzkismus, der allerdings stark von seinem Standpunkt geprägt ist. Dabei ist generell sowohl bei Modliks Texten als auch bei den Interviews mit den anderen Genossen zu beachten, daß sie ohne systematische Zuhilfenahme von Quellenmaterial entstanden sind.

Der Hauptteil der vorliegenden Nummer von Marxismus, der österreichische Trotzkismus aus der Sicht der persönlichen Erfahrungen von beteiligten Genossen, wird durch einige andere Beiträge ergänzt, die überwiegend bereits für den ersten Band geplant waren, die aber aus Platzgründen in den zweiten verschoben werden mußten. Es handelt sich dabei erstens um einen Artikel von Paul Roth zum Schuharbeiterstreik 1948, in dem die Trotzkisten eine wichtige Rolle spielten, und zweitens um einen Beitrag von Paolo Casciola, dem Betreiber des Centro Studi Pietro Tresso (CSPT, benannt nach einem führenden italienischen Trotzkisten) in Umbrien, über die Entstehung des Titoismus und des jugoslawischen Trotzkismus. Dazu kommen einige Rezensionen, die sich angesichts der 60-maligen Jährung des Höhepunktes des spanischen Bürgerkrieges 1936/37 vor allem mit entsprechenden wichtigen und empfehlenswerten Büchern zu diesem Thema beschäftigen.

Eric Wegner (für die Redaktion der AGM

 

 

Trotzkismus in Österreich

Teil 2: Interviews

 

Inhalt 

Editorial (Eric Wegner)

Interview mit Franz Drexler (Manfred Scharinger / Eric Wegner)

Interview mit Franz Holba (Manfred Scharinger
Interview mit Friederike Schlesak (Manfred Scharinger / Eric Wegner)
Interview mit Friedrich Seidel (Paul Roth / Eric Wegner
Interview mit Heinrich Thomas (Hans Schafranek / Manfred Scharinger Eric Wegner)  
Interview mit den Genossen Alois, Anton und Max (Manfred Scharinger
Erinnerungen von Franz Modlik (Reinhard Faltello / Eric Wegner
Der Schuharbeiterstreik 1948 (Paul Roth
Zu den Ursprüngen des "Titoismus" und des jugoslawischen Trotzkismus (Paolo Casciola; Übersetzung: Franz Drexler)

 

Rezensionen

Felix Morrow: Revolution und Konterrevolution in Spanien (Markus Kadlec

Reiner Tosstorff: Die POUM im spanischen Bürgerkrieg (Georg Hammeter)

 
 
 


 


 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.