Am 29. September. findet ein Aktionstag gegen die Kapitalismuskrise statt. Es wird europaweit in vielen Städten Demonstrationen geben. So auch in Berlin, wo die RSO mit euch gemeinsam gegen die Krise demonstrieren will!

Nach einer sehr deutlichen Demonstration am 12. Juni mit bis zu 20.000 TeilnehmerInnen und viel Elan wird am 29. September erneut gegen die Krise demonstriert, die sich ja leider nicht aufgrund von 20.000 Demonstranten oder einer vermeidlichen Splitterbombe verkrochen hat.

In Spanien und Griechenland wird es Generalstreik geben und wir in Berlin und überall sonst, müssen uns mit den ArbeiterInnen dort solidarisieren und ihnen zeigen, dass sie nicht allein sind in ihrem Kampf gegen die Krise!

Vor allem nach der Veröffentlichung des Sparpaketes der Bundesregierung und den nunmehr so gut wie beschlossenen Kürzungen vornehmlich gegen diejenigen der Gesellschaft, die keine Millionen haben, um die Regierung, ihren Gesetzesentwürfen entsprechend, mehrere Millionen Euro zukommen zu lassen.

Mensch muss sich wehren gegen Sozialabbau, Privatisierung und die permanente Schwächung dessen, was mal „ArbeiterInnenrechte“ genannt wurde. Dem Kapitalismus mit seinen leider zahlreichen UnterstützerInnen und VerfechterInnen zeigen, dass wir eine andere Zukunft wollen, als diese, die uns hier offeriert wird und dafür auch bereit sind aufzustehen und zu kämpfen!

Und deshalb sagen wir: Eure Krise zahlen wir nicht!

Wir rufen euch auf, mit uns gemeinsam am 29. September 2010 gegen die Krise und die reaktionäre Anti-Krisen-Politik zu demonstrieren, und zwar um 17.30 Uhr vor dem Roten Rathaus in Berlin. Wir finden, der Kapitalismus beweist nicht zum ersten Mal, dass sein System falsch und unmenschlich ist und sich nur Krise an Krise reiht, der Wohlstand den wenigsten vorbehalten. Wir wollen uns dagegen wehren und fordern euch auf, mit uns zu kommen!