Arbeitskämpfe / Betrieb / Gewerkschaften

Am 22. Oktober sind die KollegInnen von Atlas Maschinen GmbH in den Streik getreten. Seitdem stehen in den Werken Delmenhorst, Ganderkesee und Vechta die Bänder weitgehend still.
Ein Betrieb, selbe Arbeit, mehrere Tarifverträge - das soll laut Bundesarbeitsgericht nun möglich sein. Doch die Angst davor scheint groß zu sein: Der DGB drängt immerhin sofort auf Wiederaufhebung dieses Entscheids und die CDU zieht gar eine Verfassungsänderung in Betracht.
Die deutsche KapitalistInnenklasse hat die Krise bislang besser überstanden als internationale Konkurrenten. Was aber bedeutet die Krise für die Lohnabhängigen? Wie hat die ArbeiterInnenklasse bislang auf die Krise reagiert?
Die Beschäftigten des Kino Babylons in Berlin Mitte kämpfen schon seit Monaten für bessere Arbeitsbedingungen. Eine klassenkämpferische Ausrichtung erhält der Arbeitskampf vor allem deshalb, weil die FAU (Freie ArbeiterInnen Union) eine zentrale Rolle spielt. Zu kämpfen haben die ArbeiterInnen und ihre UnterstützerInnen mit massiver Repression, die vor allem von der (Klassen-)Justiz ausgeht. Wir führten ein Interview mit einem der Beteiligten.