RSO in Aktion

GEMEINSAM KÄMPFEN ist das regelmäßige Flugblatt der RSO Berlin. Er erscheint zweimal im Monat und wird vor Schulen und Berufsschulen, auf Demos und in verschiedenen Stadtteilen Berlins verteilt. Der Hauptartikel setzt sich diesmal mit den Ursachen des "Transplantationsskandals" auseinander - und warum die herrschende Politik diese Ursache nicht benennt. Gemeinsam Kämpfen Nr. 27
Du hast es satt, dich immer von deinem Chef rumschubsen zu lassen? Deine unzähligen ManagerInnen befehlen gern, haben aber nicht wirklich Ahnung? Ständig gibt es Probleme und Schwierigkeiten, die aber einfach nicht verändert werden - von einem guten Lohn mal zu schweigen? Wir finden nicht, dass man das ertragen muss.

GEMEINSAM KÄMPFEN ist das regelmäßige Flugblatt der RSO Berlin. Er erscheint zweimal im Monat und wird vor Schulen und Berufsschulen, auf Demos und in verschiedenen Stadtteilen Berlins verteilt. Der Hauptartikel setzt sich diesmal mit dem "Skandal" um den Verfassungsschutz und den NSU sowie dem neu diskutierten NPD Verbot auseinander. GEMEINSAM KÄMPFEN Nr. 26

GEMEINSAM KÄMPFEN ist das regelmäßige Flugblatt der RSO Berlin. Er erscheint zweimal im Monat und wird vor Schulen und Berufsschulen sowie auf Demos in Berlin verteilt. GEMEINSAM KÄMPFEN Nr.19

Unterkategorien

 

Die RSO beschäftigt sich seit Jahren mit den unterschiedlichen Auswirkungen des Kapitalismus auf Mensch und Natur. Mit den Schulstreiks #fridayforfuture entsteht eine Jugendbewegung, die die Notwendigkeit einer dringenden Veränderung der Art wie wir Wirtschaften und Leben, aufzeigt. Wir bringen uns nach Möglichkeit mit unseren Positionen in der Bewegung ein und zeigen die Verbindung zwischen Kapitalismus und Klimawandel auf. 

Wer ist die RSO?
 
Die RSO (Revolutionär Sozialistische Organisation) arbeitet am Aufbau einer Organisation, die in Kämpfen eine Perspektive über den Kapitalismus hinaus aufzeigen kann. Wir nehmen an Demonstrationen und Aktionen teil, diskutieren solidarisch über unser Verständnis von Politik und welche Strategien wir brauchen und tauschen uns mit anderen AktivistInnen aus. Wir sind in Wien aktiv, haben aber Kontakt zu Gruppen und AktivistInnen in anderen österreichischen Städten und anderen Ländern.
 
Für Revolution und Sozialismus einzutreten, bedeutet über den engen Kreis der Linken hinauszuwirken und unsere Ideen in der ArbeiterInnenklasse zu verbreiten. Wir geben deswegen seit mehreren Jahren das Betriebsflugblatt Klartext in Wiener Krankenhäusern heraus, mit dem wir Missstände anprangern, KollegInnen ein Sprachrohr bieten und versuchen, Basisaktivitäten zu vernetzen. Mit anderen AktivistInnen gemeinsam haben wir die Initiative Care Revolution aufgebaut und diverse Demonstrationen und Protestaktionen organisiert
 
Für uns ist der Kampf gegen konkrete Ausbeutung am Arbeitsplatz, Unterdrückung durch Sexismus und Rassismus und die katastrophale Umweltzerstörung immer Verbunden mit einem Kampf gegen den Kapitalismus, der eine solidarisches Zusammenleben verhindert.