Europa

Der Hass richtet sich gegen die Flüchtlinge, als seien sie die Verursacher ihrer Notlage: Brennende Heime und rassistische Übergriffe in deutschen Städten - und Polizeigewalt an den europäischen Grenzen Die aktuelle Vorderseite, die wir gemeinsam mit der SAS in Berlin verteilen, macht sich stark für Solidarität zwischen Bevölkerung und Flüchtlingen - gegen die Kürzungspolitik dieses Systems!
Allein seit Beginn dieses Jahres starben mehr als tausend Menschen beim Versuch die europäischen Grenzen zu überwinden um Krieg, Verfolgung oder Armut zu entgehen. In der aktuellen Vorderseite, die wir gemeinsam mit der SAS vor Berliner Betrieben verteilen, fordern wir ein solidarisches Miteinander und wenden uns gegen die Ursachen der Flucht.
Man kam die letzten Wochen kaum umhin, das große Massensterben von Flüchtlingen im Mittelmeer wahrzunehmen. Allein dieses Jahr sind schon 1500 Flücht­linge im Mittelmeer umgekommen. Im ganzen letzten Jahr waren es über 3.000. Die aktuelle Vorderseite, die wir gemeinsam mit der SAS vor Berliner Betrieben verteilen, findet klare Worte für unhaltbare Situation.
Die Europawahlen stehen vor der Tür und zum ersten Mal scheinen sie breitere gesellschaftliche Relevanz zu erlangen. In unseren aktuellen Betriebsflugblättern kritisieren wir den Versuch uns auf die EU einzuschwören - und die nationalistische Propaganda gegen sie. Wir wollen statt dieser Frage die soziale Frage aufwerfen.
Wer ist die RSO?
 
Die RSO (Revolutionär Sozialistische Organisation) arbeitet am Aufbau einer Organisation, die in Kämpfen eine Perspektive über den Kapitalismus hinaus aufzeigen kann. Wir nehmen an Demonstrationen und Aktionen teil, diskutieren solidarisch über unser Verständnis von Politik und welche Strategien wir brauchen und tauschen uns mit anderen AktivistInnen aus. Wir sind in Wien aktiv, haben aber Kontakt zu Gruppen und AktivistInnen in anderen österreichischen Städten und anderen Ländern.
 
Für Revolution und Sozialismus einzutreten, bedeutet über den engen Kreis der Linken hinauszuwirken und unsere Ideen in der ArbeiterInnenklasse zu verbreiten. Wir geben deswegen seit mehreren Jahren das Betriebsflugblatt Klartext in Wiener Krankenhäusern heraus, mit dem wir Missstände anprangern, KollegInnen ein Sprachrohr bieten und versuchen, Basisaktivitäten zu vernetzen. Mit anderen AktivistInnen gemeinsam haben wir die Initiative Care Revolution aufgebaut und diverse Demonstrationen und Protestaktionen organisiert
 
Für uns ist der Kampf gegen konkrete Ausbeutung am Arbeitsplatz, Unterdrückung durch Sexismus und Rassismus und die katastrophale Umweltzerstörung immer Verbunden mit einem Kampf gegen den Kapitalismus, der eine solidarisches Zusammenleben verhindert.