Der Klimawandel ist ganz real und eine Bedrohung für die Menschheit. Das bestreitet heutzutage kaum jemand mehr. Offiziell fühlt sich die Politik dem Kampf gegen den Klimawandel verpflichtet. Aber eine wirkliche Lösung ist weit und breit nicht zu sehen. Für uns ist klar: innerhalb dieses kapitalistischen Systems wird sich die ökologische Krise weiter zuspitzen anstatt gelöst zu werden. Über Ursachen und tatsächliche Alternativen.

Den Nazis und RassistInnen entgegentreten, sie nicht ungestört lassen bei Aufmärschen, Veranstaltungen und Konzerten - das ist eine wichtige Aufgabe für AntifaschistInnen. Aber: kann das alles sein?

Das Bildungssystem krankt an allen Ecken und Enden. Neben einem höheren Budget bräuchte es vor allem eines: Mitbestimmung. Doch das konnten die Herrschenden noch nie leiden.

Die Frauenbewegung hat in den letzten 20 Jahren einen dramatischen Niedergang erlebt. Die noch bestehenden feministischen Strukturen haben kaum Verbindungen zur breiten Masse der lohnabhängigen Frauen. Wie konnte es so weit kommen?

„Marx hatte Recht“, behaupten im Zuge der Krise sogar immer mehr konservative und neoliberale ÖkonomInnen. Wir denken auch, dass Marx Recht hatte. Und ebenso, dass Arbeitslosigkeit, Sparpakete und Ausbeutung keine Zufälle oder Schönheitsfehler dieses Wirtschaftssystems sind. Vielmehr hängen diese eng mit dem obersten Motto des Kapitalismus zusammen: Profite machen! Wie funktioniert dieses System aber nun eigentlich?

 

Wer ist die RSO?
 
Die RSO (Revolutionär Sozialistische Organisation) arbeitet am Aufbau einer Organisation, die in Kämpfen eine Perspektive über den Kapitalismus hinaus aufzeigen kann. Wir nehmen an Demonstrationen und Aktionen teil, diskutieren solidarisch über unser Verständnis von Politik und welche Strategien wir brauchen und tauschen uns mit anderen AktivistInnen aus. Wir sind in Wien aktiv, haben aber Kontakt zu Gruppen und AktivistInnen in anderen österreichischen Städten und anderen Ländern.
 
Für Revolution und Sozialismus einzutreten, bedeutet über den engen Kreis der Linken hinauszuwirken und unsere Ideen in der ArbeiterInnenklasse zu verbreiten. Wir geben deswegen seit mehreren Jahren das Betriebsflugblatt Klartext in Wiener Krankenhäusern heraus, mit dem wir Missstände anprangern, KollegInnen ein Sprachrohr bieten und versuchen, Basisaktivitäten zu vernetzen. Mit anderen AktivistInnen gemeinsam haben wir die Initiative Care Revolution aufgebaut und diverse Demonstrationen und Protestaktionen organisiert
 
Für uns ist der Kampf gegen konkrete Ausbeutung am Arbeitsplatz, Unterdrückung durch Sexismus und Rassismus und die katastrophale Umweltzerstörung immer Verbunden mit einem Kampf gegen den Kapitalismus, der eine solidarisches Zusammenleben verhindert.